Im Sanskrit heißt das Sakralchakra "Swvatistana", was soviel heißt wie „Mein eigenes, süßes Haus.“

  • Eigenschaften: Wohlbefinden, Sexualität, Sinnlichkeit, Freude, Fülle, Reichtum
  • Ort: Becken, nahe des Kreuzbeins
  • Element: Wasser
  • Farbe: orange
  • Resonanzalter: 7-14
  • Sternzeichen: Krebs / Skorpion
  • Hormondrüse: Eileiter bei Frauen, Hoden bei Männern
  • Körperteile: Geschlechtsorgane, Blase, Gebärmutter, Prostata

Die wichtigsten Eigenschaften über das Sakralchakra aus dem Buch Chakren verstehen von Amibika Wauters habe ich hier zusammengefasst: 

Die Geschlechtsorgane bei Mann und Frau werden vom Sakralchakra regiert und entwickeln sich im Alter von 14 Jahren wenn das Chakra sich gebildet hat. Ihre Funktion ist die Reproduktion von Leben und die Entstandhaltung der Art.

Dieses Energiezentrum fördert unsere Fähigkeit - auf körperlicher Ebene - das Leben zu genießen. Es beherrscht unser vitales Wohlbefinden und unsere Fähigkeit, ein Gefühl dafür zu entwickeln. Es beeinflusst unsere Emotionen, die - wenn wir sie nicht zum Ausdruck bringen - die Geschmeidigkeit unseres Körpers bremsen.

Negative Einstellung: Wir glauben, dass wir kein gutes Leben verdienen oder keine einfachen Freuden erfahren dürfen. Dadurch fühlen wir uns elend und unglücklich. Wie geben anderen ein Schuldgefühl, weil unser Leben nicht in Fülle ist.

Wenn wir unsere sexuellen Wünsche kennen und uns die Fülle des Lebens erlauben, werden wir emotional wachsen. Eine gesunde Einstellung der Sexualität gegenüber, verspricht uns Befriedigung, Freude und eine tiefe und eine starke Verbindung zum Leben. Die Wirkung des Sakralchakras hängt davon ab, wie wir unser eigenes Wohlbefinden bewerten und wie wir dafür sorgen. Wenn wir das Gefühl haben, dass wir ein Recht auf das Gute im Leben haben, öffnet sich dieses Chakra. Wenn wir daran zweifeln, verhärmt dieses Chakra.

Eine Fehlfunktion des Sakralchakras kann bei Frauen zu Endometriose, Menstruationsbeschwerden, Gebärmutterhalskrebs führen. Bei Männern zu Prostatabeschwerden, und Fruchtbarkeit, sexuellen Fehlfunktionieren und Ischias.

Im Sakralchakra befindet sich der Sitz von Genuss und Wohlbefinden. Wenn wir diese Emotion nicht spüren, werden wir frustriert. Der Frust oder die Gefühle von Verlust, die mit diesem Chakra einhergehen, können aufgehoben werden, wenn wir lernen dankbar für das zu sein, was wir haben und diese Energie in einen ausgewogenen Lebensstil umsetzen. Je mehr wir uns unseres Verhaltens zu Sinnlichkeit, Sexualität, Ruhe, Fülle und Freude bewusst werden, desto reifer werden wir. 

Affirmation:

"Ich lasse Freude und Güte in meinem Leben zu. Ich weiß, dass ich Recht auf Güte und Freude habe. Ich akzeptiere, dass ich von Natur aus gesund bin. Ich will Fülle erfahren. Ich öffne mich für heilende Vergnügen. Ich verdiene es Frieden in meinem Leben zu erfahren. Ich liebe meine Sexualität. Ich erlaube mir Reichtum."

Es geht um das Gleichgewicht Von Nahrung, Sexualität und Lust. Wenn wir zuviel davon bekommen, verbrennen wir vitale Energie, die von anderen Systemen unserem Körper benötigt wird. Wenn wir uns zu sehr zurückhalten, sehnen wie uns ständig nach dem, was wir uns vorenthalten. Das Gleichgewicht zwischen Beherrschung und sich gehenlassen ist essenziell für die Funktion dieses Chakras.Wenn das Sakralchakra gut gepflegt wird, ist der Körper vital und bleibt dies bis ins hohe Alter.

Lebe deine Liebe

Deine Tanita

Comment